Glutenfreie Ernähru...
 
Notifications
Clear all

Glutenfreie Ernährung  

  RSS

Administrator
(@administrator)
Mitglied Admin
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 44
13/01/2018 9:29 pm  

Wer hat Erfahrungen damit?


Zitat
Tina
 Tina
(@tina)
Active Member
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 9
25/04/2018 9:40 am  

Gluten sollen das Gehirn vernebeln und wenn ich mir die Menschen so anschaue könnte da echt was dran sein.


Emerald gefällt das
AntwortZitat
Emerald
(@emerald)
New Member
Beigetreten: 2 Jahren zuvor
Beiträge: 3
25/08/2020 9:01 am  

Ja, wenn man sich die Menschen anschaut, ist da auf jeden Fall etwas dran. Da ist doch nur noch Luft, da sieht man einen Roboter, der geformt wurde. Der Mensch ist von Natur aus drahtig und schlank. Wenn es keine Lebensmittel gäbe die durch Hitze, Kälte, Maschine(Mixer) verarbeitet sind, ist es eigentlich unmöglich, irgendwo Fett anzusetzen. Die Frequenz wäre auf dich abgestimmt und es muss keine extra Energie aufgewendet werden, um das Essen zu verdauen. Gerade in den sogenannten Grundnahrungsmitteln, die für viele, zumindest in Deutschland kann man davon ausgehen, ist Gluten drin und es ist wie ein Dogma. Die denken sich wohl, dass sie ohne den Bäcker von nebenan nicht leben könnten. Da denk ich mir, was sind das für ärmliche Konstrukte, die dort brav jämmerlich früh aufstehen, um Lebensmittel (Darf man das noch so nennen?), herzustellen, die eigentlich nix taugen oder man nicht braucht. Bei Pizzen ist es auch grauenhaft, selbst in Bioläden gibt es zu 99% nur Weizenschrott. Versucht mal, durch eine Kundenmeinung bei diesen Firmen höflich anzuschreiben, dass ihr das Essen lecker findet aber glutenfreie Mittel wünscht und ihr das Produkt sonst nicht mehr kaufen würdet.

Glutenfreies Buchweizenbrot ist sicher eine Alternative, die nicht nur besser aussieht als die herkömmlichen Bäckereierzeugnisse, sondern auch leichter bekömmlich sind, obwohl ich der Meinung bin, dass der besser situierte mit einer reinen Rohkosternährung am besten dran ist. Da hat der Körper am wenigsten zu arbeiten. Dagegen ein Glutenbrot sieht daneben echt matt aus. Vor einigen Jahren hab ich vergleichsweise viel solchen Schrott gegessen, weil ich dachte, dass mich das satt macht. Satt heißt nicht immer, dass du das, was dein Körper braucht auch abdeckst, vielleicht fühlst du dich nur voll und der Körper hat genug davon gehabt und muss jetzt richtig arbeiten.

Normalerweise sollte sich der Mensch am Morgen frisch, gut durchblutet und so fühlen, dass er sich den Herausforderungen des Tags mutig stellen kann, wie aus einem Bad von Energie. Als wenn es nicht schon bedenklich genug wäre, dass auf die meisten noch 8 Stunden Arbeit wartet, schieben sich manche direkt mal ein Glutenbrot rein, was wahrscheinlich noch Beläge drauf hat, die noch und nöcher schädlich sind. Dabei gibt es doch schon schöne Alternativen wie Kokos Vanille Creme, wenn man sich schon etwas aufs Brot schmieren möchte.

Also, Gluten macht träge, übersäuert den Körper und das braucht kein Mensch! Es gibt eine geringe Anzahl, die unter einer Glutenunverträglichkeit "leiden". Da weiß der Geier, wie unser Darm genau aussieht, wenn schon die Eltern fehlgeleitet wurden und diese Bäckereiprodukte schon früh für die Schule mitsenden lassen haben... Ich kenne sogar welche, die mir spontan einfallen, die schon zu Schulzeiten grundlegend so aßen und eher wie genagelt auf dem Stuhl wirkten und nur mit entgeisterter Anwesenheit.

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von Emerald

AntwortZitat
Share: