nur noch Halbtags a...
 
Notifications
Clear all

nur noch Halbtags arbeiten  

  RSS

Administrator
(@administrator)
Mitglied Admin
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 44
13/01/2018 9:37 pm  

Lassen wir alles unwichtige weg und kümmern uns nur noch um Nahrungsmittel, Klamotten und um ein Dach über den Kopf, müssten wir laut einiger Rechenspezialisten nur noch halbtags ca.3-4 Stunden arbeiten. Was haltet ihr davon?


Zitat
flechtlicht
(@flechtlicht)
Active Member
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 10
03/02/2018 12:28 am  

Zu der Vereinbarkeit von Alltagsleben und Spiritualität hat ein Wanderprediger aus Nazareth einmal gesagt: schaut Euch die Vögel am Himmel an, sie säen nicht, sie ernten nicht und der liebe Vater im Himmel ernährt sie doch.

Kommt zu mir die Ihr beladen und voller Mühsal seid, denn meine Last ist leicht und mein Joch drückt nicht.

Du kannst ihn beim Wort nehmen, ich hab's getan und es funktioniert seit über 30 Jahren.

 

 


BeautifulMind gefällt das
AntwortZitat
NOVIA
(@novia)
Active Member
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 9
23/02/2018 8:02 pm  

Wenn wir den ganzen Scheiss weglassen, was uns hier aufgezwungen wird, wir nur noch Arbeiten für unser Dach über dem Kopf und für Essen sowie Kleidung, dann sollten 3-4 Stunden locker reichen. Natürlich müssten dann alle so denken oder zumindest müsste es eine große Gemeinschaft geben, wo fähige Menschen dabei sind, so das alle Bereiche arbeitsmässig abgedeckt sind. Ja es könnte so schön sein, aber die Grundeinstellung dieses Spieles ist eben nicht so. Es geht nicht um das Friede Freude Eierkuchen, sondern um die Selbstfindung der hier anwesenden Entitäten.


Mr._UFO_Project gefällt das
AntwortZitat
Marianna
(@marianna)
New Member
Beigetreten: 2 Jahren zuvor
Beiträge: 4
29/08/2018 10:35 am  

Ich habe vor einer Weile auf 32 Stunden reduziert und habe jetzt Freitags schon Wochenende. Unbezahlbar, das ist so ein Gewinn an Lebensqualität. Einhergegangen ist die Entscheidung allerdings auch mit Ängsten, vor allem darüber, was die anderen sagen werden. Jetzt denke ich 32 Stunden ist immer noch ein bisschen viel, eine 3 Tage Woche wäre für mich das Optimum.


AntwortZitat
Alwin
(@alwin)
Active Member
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 8
29/08/2018 11:16 am  

Ja Marianna da hast du völlig Recht. Ein Tag weniger arbeiten und du bekommst sofort ein Freiheitsgefühl. Das was ein Arbeiter heutzutage an Leistung bringt wird nur mit einem Minimum bezahlt. Normalerweise bräuchten wir nur 4 Stunden jeden tag arbeiten für das gleiche Geld oder gar noch mehr Geld, das wäre das richtige Verhältnis. Jedoch das System, der Staat beutet uns aus mit Steuern, Abgaben etc. welche viel zu hoch sind. Militär, Pharma, Politik und viele andere unnütze Dinge nehmen unser Geld für ihre Spiele und wir das Volk werden ausgequetscht wie eine Zitrone. Die meisten können sich gerade so noch ein 14tägigen Lastminute Urlaub leisten auf den sie das ganze Jahr noch nebenbei mit sparen müssen. Wir werden von vorne bis hinten betrogen, manipuliert und regelrecht verarscht. An Freiheit und Ruhe für sich selbst ist da nicht mehr zu denken. Wir leben nur noch im Stress und sind in einer Geldmühle drin, aus der wir kaum heraus kommen.

Du hast das richtig gemacht, einfach reduzieren, wir kommen auch mit weniger Geld aus, haben aber mehr Freiheit.

Wenn jeder anfängt so zu denken und auch so zu handeln, indem wir das System nicht noch mehr unterstützen indem wir keine unnötigen Dinge mehr kaufen, indem wir einfach die Medien die uns nur voll lügen einfach ignorieren und wir auch mal den Mund aufmachen und für eine Sache kämpfen, dadurch können wir unser Leben verbessern. Nur müssen wir auch mal aufstehen und verändern und andere dazu bewegen.


Mr._UFO_Project gefällt das
AntwortZitat
Marianna
(@marianna)
New Member
Beigetreten: 2 Jahren zuvor
Beiträge: 4
29/08/2018 10:34 pm  

Wenn ich mir meinen Job so angucke, drehe ich mich eh die meiste Zeit nur auf dem Stuhl und mache nichts. Hört sich vielleicht dreist und überheblich an, ist aber so. Eigentlich könnte mein Stelle eine 400 € Kraft erledigen (vom zeitlichen Aufwand). Ich bin aber durchaus überdurchschnittlich bezahlt. 

Problem ist eher, wenn ich mich frage, was man wirklich braucht, lande ich ziemlich schnell bei der Überlegung, dass eh alles sinnlos ist man nichts braucht und alle Jobs abgeschafft gehören. Niemand braucht die Produkte, die häufig nur produziert werden um die Schäden, die mit anderen Produkten verursacht werden zu kaschieren. Z.B. unser ganzes industrielles Futter und dann Shampoo für glänzendes Haar. Tiere in der Natur haben auch so ein glänzendes Fell. Die Umwelt wird so obendrein auch noch zerstört.


Mr._UFO_Project gefällt das
AntwortZitat
Alwin
(@alwin)
Active Member
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 8
30/08/2018 8:22 am  

Ja sicher sind manche Jobs überbezahlt, aber selbst diese Bezahlung ist eigentlich ein Witz im Verhältnis, was wir da mit unserer Energie leisten. Nur werden wir gebremst, weil ein jeder nicht das tun kann was er eigentlich am besten kann, wir werden in Jobs gesteckt die nach unseren Schulnoten ausgerichtet sind und meistens finden wir gar nicht den Job den wir von Herzen gern machen möchten, wir müssen einen nehmen, damit wir in der Mühle uns mit drehen können, sonst sieht das ja doof aus vor den anderen. Und auch da liegt schon das nächste Problem, wir richten uns nach der Masse damit wir gut ins System passen, was aber völlig falsch ist.

In der Regel brauchen wir nur Nahrung, ein Dach über den Kopf und ab und zu was essen/trinken.

Alles andere ist überflüssig.

Wir könnten uns alle dann auf wirklich wichtige Dinge konzentrieren, in der Einheit zusammen zu wirken und neues zu erschaffen, welches zum Nutzen aller menschen gleichzeitig ist.

Jeder hat andere Fähigkeiten und diese könnten untereinander ausgetauscht werden, genau wie das Essen was auf verschiedenen Böden angebaut wird. Ein Tausch untereinander von Fähigkeiten und Produkten unabhängig von Geld, das wäre ein Ziel für eine Art goldenes Zeitalter, wie es das vor ca. 7500 Jahren schon einmal gab.

Jeder für sich kann dazu beitragen indem er den anderen etwas vorlebt was richtig ist und nicht den ganzen Mist mitmacht, was hier im Spiel angeboten wird.


AntwortZitat
Chaos_Control
(@chaos_control)
New Member
Beigetreten: 2 Jahren zuvor
Beiträge: 2
24/11/2019 10:48 am  

Es ist ganz einfach: Wenn wir einen fitten und attraktiven Körper haben möchten, sollten wir kurz aber möglichst intensiv trainieren und das nicht länger als 60 Minuten. Für den Bauch sind 6 Minuten 1-2x pro Woche völlig ausreichend. Nach einem kurzen und effektiven Krafttraining fühle ich mich zwar gefordert, aber kann viel besser mit Stress umgehen und das Maximum an Wachstumshormonausschüttung wird dadurch erreicht.

Warum sollte es in der Arbeit nicht auch so sein? Sprinter sind oft ausgesprochen muskulös, während Marathonläufer ausgezehrt ausschauen. Wenn ich mir die Rentner anschaue, braucht man sich echt nicht wundern, was mit dem Körper passiert, wenn man sich langfristig stundenlang aufopfert für diese Wirtschaft. Der STRESS findet leider nicht mal nur während der Arbeit statt bzw. kreisen danach die Gedanken in Bezug zur Arbeit. Wir essen, ziehen uns an, und haben ein Dach über dem Kopf, um zu leben. Die meisten Menschen leben aber so, als seien sie für ihr Haus und die Mode da und leben, um zu essen. Aus meiner Erfahrung ist es bei Kleidung genau umgekehrt. Weniger ist mehr, man fühlt sich nicht nur freier, sondern sieht auch noch geiler aus. So bleibt doch mehr Zeit und Energie, um schöpferisch tätig zu werden. 

Die Sklaven arbeiteten auch so lange wie der Großteil heute. Schon die Kinder in der Grundschule verbringen fast 5 Stunden maximal in den Räumen, damit sie einen Vorgeschmack auf den Sklavenhandel bekommen. - immer noch genauso viel oder teilweise mehr als die Empfehlung oben.

Wofür brauchen wir das Auto wirklich dringend, wenn ich fragen darf? Für die eh sinnfreie Arbeit und den Billig-Urlaub? Manche würden jetzt denken, wenn die Frau hochschwanger ist, müssen wir doch für den Notfall schnell in ein Krankenhaus fahren. Dort wird denke ich die Geburt in Rückenlage durchgeführt, die schlechteste Stellung soweit ich weiß. Oder es muss eben Kaiserschnitt sein. Im Tierreich klappt es doch auch von selbst irgendwie und es geht alles seinen Gang, nur der Mensch ist immer auf fremde Hilfe angewiesen. Schon komisch!

Also solange Hochtechnologien geheim gehalten werden und die Ingenieure nur das im Maschinenbaustudium gelehrt bekommen, was von der Automobilindustrie stammt, die eng mit Ölriesen und Politik zusammenarbeitet, kann man deren Spritschleudern reintheoretisch ganz boykottieren. Da wird ja auch in Schichten gearbeitet. Wozu die Eile? Autos gibt es wie Sand am Meer.

Jeder versklavt sich gegenseitig. Die Spieler machen das Angebot und die Mitarbeiter sowie Käufer legitimieren das kranke Spiel.

Diese r Beitrag wurde geändert 1 Jahr zuvor 2 times von Chaos_Control

AntwortZitat
Share: